Mediengestaltung

21.06.2024 - colorful g3791d931a 640
Image by Jean-Pierre Bellec from Pixabay

Meine Geschichte als Mediengestalterin.

Gutes Webdesign ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Webseite. Doch wie kommt man dazu? Für mich war der Weg klar: Ende der 2000er-Jahre absolvierte ich am WIFI Wien den Lehrgang Mediengestaltung. Damals wurde das Erstellen statischer Websites gelehrt. Heute ich arbeite ich jedoch hauptsächlich mit WordPress und habe etliche eigene Themes entwickelt.

In dem Kurs haben wir Grundlagen in Konzeption und Ideenfindung, Bildgestaltung mit Adobe Photoshop und Layout mit Adobe InDesign gelernt. Auch Logodesign, Infografik und Grundprinzipien guten Designs wurden vermittelt. Dazu kamen kreativer Einsatz von Typografie, Grundlagen der Gestaltpsychologie und Druckproduktion.

Video- und Animationsdesign wurde damals mit Adobe Flash praktiziert, das wird heute so gut wie nirgends mehr verwendet. Ich habe mir später das Erstellen von Webseiten mit den Content Management Systemen WordPress und Joomla! selbst erarbeitet. Die Entwicklung neuer Webtechnologien erfordert ohnehin ständiges Lernen. So habe ich responsive Design, CSS3 und HTML5 im Selbststudium gelernt, um bei den wichtigsten Beispielen zu bleiben.

CSS-Präprozessoren wie Less und Sass ermöglichen es mir, mit signifikant geringerem Aufwand CSS Dateien zu erstellen. Zusammen mit CSS-Frameworks wie Twitter Bootstrap oder Bulma sind schön gestaltete Webseiten sehr schnell produziert.

Für mich ist Webdesign nicht nur eine Leidenschaft, sondern auch eine ständige Herausforderung, da neue Technologien und Anforderungen im Webdesign ständig auftauchen. Doch mit meinen erworbenen Kenntnissen fühle ich mich bestens gerüstet, und ich lerne ständig dazu!