24.07.2024 - 010 20140403 035829

Auer’s Flutery Flöten-Fotos

Infos

Walter und Julia Auer, beide Flöten-Profis, haben mich vor ein paar Jahren beauftragt, ihre umfangreiche Flötensammlung zu fotografieren.

In ihrem Besitz befinden sich Flöten aus Renaissance, Barock, 18. und 19. Jhdt. bis zur modernen Goldflöte, die Walter Auer in seinem Berufsalltag als Orchestermusiker nutzt.

Die beiden veranstalten jährlich gemeinsame Konzerte, in denen viele dieser Flöten zum Einsatz kommen.

Ich möchte einen kurzen Überblick über die Geschichte der Flöte in den letzten Jahrhunderten geben:

In der Renaissance waren Flöten in der Regel aus Holz gefertigt und hatten eine einfache Bauweise. Sie wurden vor allem für volkstümliche Musik verwendet und fanden ihren Platz in Hofkapellen und Adelshäusern.

24.07.2024 - Renaissance Flute
Renaissance Querflöte aus Holz, Tamie49, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Im Barock erlebte die Flöte dann eine Blütezeit. Mit der Einführung von Klappen und einer verbesserten Konstruktion wurde der Tonumfang erweitert und die Spielbarkeit verbessert. Besonders die Querflöte etablierte sich als festes Mitglied im Orchester.

24.07.2024 - Baroque Flute
Fotograf: Mats Halfvares, Instrument tillverkat av fotografen., CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Die barocke Traversflöte kam spätestens Anfang der 19. Jahrhunderts an ihre Grenzen, da die Orchester in dieser Zeit immer größer und lauter wurden. Eine zu dieser Zeit gebräuchliche Form war die mit mehreren Klappen erweiterte Traversflöte.

24.07.2024 - F201 Tvaerfloejt.tif
Hölzerne Traversflöte, mit mehreren Klappen ausgestattet. Mikael Bodner, CC0, via Wikimedia Commons

Im späteren 19. Jahrhundert revolutionierte der deutsche Flötenbauer Theobald Böhm die Bauweise der Flöte mit seinen innovativen Erfindungen wie Ringklappen und konischer Bohrung. Seine Arbeit legte den Grundstein für das moderne Instrument aus Metall, das wir heute kennen.

Moderne Silber- und Goldflöten sind heute Standardinstrumente für viele professionelle Flötisten und bieten eine unglaubliche Vielseitigkeit und Ausdrucksmöglichkeiten.

Nun zum fotografischen Teil meiner Arbeit. Das Fotografieren von Flöten kann eine Herausforderung sein, besonders wenn es um stark spiegelnde Oberflächen geht. Um dieses Problem zu lösen, habe ich mir zwei Profoto Strip Softboxen zugelegt. Mit ihrer Hilfe gelingt es mir, unerwünschte Spiegelungen zu minimieren und das Instrument optimal in Szene zu setzen.

Die dokumentarische Studiofotografie ermöglicht es uns, diese wertvollen Musikinstrumente für die Nachwelt festzuhalten und ihre Schönheit und Einzigartigkeit zu würdigen. Es war eine spannende Erfahrung, Teil dieses Projekts zu sein und die faszinierende Welt der Flöten näher kennenzulernen.

Insgesamt war die Arbeit an der Flötensammlung der Auers nicht nur eine fotografische Herausforderung, sondern auch eine Reise durch die Geschichte der Musik und ihrer Instrumente. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich die Flöte im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat und welchen Beitrag sie zur Musikgeschichte geleistet hat.

Ich bin dankbar für die Möglichkeit, an diesem Projekt teilgenommen zu haben, und freue mich darauf, auch in Zukunft weitere spannende Projekte im Bereich der Musikfotografie umzusetzen. Bis dahin wünsche ich euch allen eine klangvolle Zeit und lasst euch von der Schönheit der Musik verzaubern!

Vielen Dank, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt! Für diesen Artikel habe ich mir die Hilfe einer freundlichen KI geholt. Die Unterstützung dieser Technologie hat es mir ermöglicht, meine Gedanken zu erweitern und euch hoffentlich einen informativen und unterhaltsamen Beitrag zu liefern. Selbstverständlich habe ich jeden Abschnitt gründlich auf seine Richtigkeit geprüft, um sicherzustellen, dass ihr korrekte Informationen erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.