20.06.2024 - 001 20090522 031519

Wien

Infos

Wien, die Stadt der Musik, der Kunst und der prächtigen Architektur, ist nicht nur meine Heimatstadt, sondern auch ein Ort, der mit jedem Winkel Geschichten erzählt. 

Die Stadt ist bekannt für seine reine Luft und exzellente Wasserqualität, Aspekte, die seine hohe Lebensqualität weiter unterstreichen.

Ich schätze die Schönheiten dieser Stadt, die nicht nur durch ihre architektonische Qualität, sondern auch durch ihre kulturelle Vielfalt und Lebensqualität besticht.

Wien von oben und historische Einblicke

Ein Blick von einem der Hochhäuser im Süden der Stadt zeigt ein Panorama mit dem Stephansdom im Zentrum und dem Blick ins Marchfeld im Norden.

Das Schloß Neugebäude, ein architektonisches Meisterwerk des Manierismus, steht im 11. Wiener Gemeindebezirk Simmering. Die Anlage wurde von Kaiser Maximilian II. errichtet und diente ursprünglich als Jagdschloss und Lustgarten..

Die Legende besagt, dass das  Schloss an der Stelle erbaut wurde, wo zuvor während der Ersten Wiener Türkenbelagerung 1529 das Lager von Sultan Süleyman dem Prächtigen stand. Dieser historische Bezug verlieh dem Bau zusätzliche symbolische Bedeutung. 

Die Schlossanlage, deren Bau im Jahr 1569 begann, faszinierte durch ihre viereckigen inneren und äußeren Gärten, umgeben von Arkadengängen und massiven Türmen, sowie einem reichen Bestand an Flora und Fauna.

Die Vollendung des Schlosses sah zahlreiche Unterbrechungen und wurde erst unter Rudolf II., dem Sohn Maximilians, weitergeführt, wobei die endgültige Fertigstellung des prachtvollen Lusthauses erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts erreicht wurde. Trotz späterer militärischer Nutzung und zeitweiligem Verfalls bleibt das Schloss Neugebäude ein bedeutendes Denkmal Wiener Geschichte und des kulturellen Erbes der Renaissance.

Die Sphinx-Statuen im Belvedere-Garten in Wien sind ein faszinierendes Beispiel barocker Gartenkunst, die Weisheit und Stärke symbolisieren. Inspiriert wurden sie von ägyptischen Vorbildern, insbesondere jenen der Nekropole von Gizeh. Diese mythischen Kreaturen, mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf einer Frau, bewachen das prächtige Schloss Belvedere und verleihen dem Garten eine atmosphärische Tiefe und historische Resonanz.

Ein Spaziergang durch Wien

An einem frischen Frühlingstag begann ich meine Tour am Stephansplatz, dem geografischen und kulturellen Herzen Wiens. Der Platz ist benannt nach dem Stephansdom, einem gotischen Meisterwerk, das als Wahrzeichen der Stadt gilt.

Von Kirchen, Kaisern und Kaffeehäusern

Nur wenige Schritte entfernt befindet sich die Peterskirche, ein Beispiel barocker Pracht, deren opulente Innenausstattung Besucher aus aller Welt anzieht. Der Weg führte mich weiter entlang des Grabens, einer der exklusivsten Einkaufsstraßen Wiens, bekannt für seine Pestsäule – die Dreifaltigkeitssäule, die zum Dank für die überstandene Pestepidemie Ende des 17. Jahrhunderts errichtet wurde.

Der Heldenplatz, umrahmt von der Neuen Hofburg, ist ein Ort, der österreichische Geschichte atmet. Dieser weitläufige Platz war Zeuge vieler historischer Ereignisse, darunter die berüchtigte Ansprache Hitlers 1938.

Kulturelle Vielfalt im Spittelbergviertel

Das Spittelbergviertel, bekannt für seine Biedermeier-Architektur, bietet eine bunte Mischung aus Kunsthandwerksläden, Cafés und Restaurants.

Durchhäuser – Wiens versteckte Durchgänge

Ein weiteres Highlight meiner Tour war das Durchhaus von der Neustiftgasse zur Lerchenfelder Straße. Diese passagenartigen Hofdurchgänge sind typisch für Wien und verbinden Straßen auf unerwartete Weise, was oft zu malerischen Innenhöfen führt.

Mein Spaziergang endete in der Langen Gasse, in der das älteste Gebäude des 8. Bezirks, das Alte Backhaus und das Palais Damian stehen.

Wien ist eine Stadt, die sich nicht nur durch ihre Schönheit und Charme, sondern auch durch ihre tief verwurzelte Geschichte und kulturelle Vielfalt auszeichnet. Jeder Winkel und jedes Gebäude erzählt eine Geschichte, die es zu entdecken gilt. Als Wienerin bin ich stolz darauf, in einer Stadt zu leben, die trotz ihrer Modernität die Zeugen ihrer Vergangenheit ehrt und bewahrt. Wien ist nicht nur eine Stadt zum Leben, sondern auch zum Erleben und Lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.